Beauty

February Favourites

15:11


Hallo Ihr Lieben und einen schönen ersten März!

März klingt schon viel mehr nach Frühling als Februar, findet ihr nicht auch? Doch obwohl schon ein paar kleine Schneeflocken und Krokusse ihre Köpfchen durch die Erde stecken, ist das Wetter doch noch im Winter hängen geblieben. Kalt, nass, ungemütlich - das darf sich gerne mal ändern.
An das kalte Wetter angelehnt gibt es heute meine Februarfavoriten für euch.

Beauty:

Zwei neue und zwei alte Favoriten sind dieses Mal dabei.
Das L'Oreal Elvital Oil Magique Haaröl ist ein alter, wiederentdeckter Favorit. Lange stand das Öl nur in meinem Schrank, bis mir neulich alle anderen Pflegeprodukte ausgegangen sind, und ich auf dieses zurückgegriffen habe. Ich habe es vor dem Föhnen auf die Haare gegeben, besonders auf die Spitzen, in der Hoffnung, es würde meinen Haaren etwas mehr Feuchtigkeit geben, sodass sie weniger einer Löwenmähne gleichen, was sie in den kalten Monaten ganz gerne mal tun. Schon nach dem Trocknen haben sich die Haare merkbar weicher angefühlt. Auch gegen "Frizz" haben sie geholfen. Zudem hatte ich das Gefühl, dass sie auch nach dem Glätten für ein schöneres, langanhaltenderes Finish gesorgt haben. Mit den Ergebnissen war ich also super happy und werde das Öl deswegen wieder stärker in meine Haarpflegeroutine integrieren.

Ebenfalls ein Favorit, der schon etwas älter ist, ist der L'Oreal Perfect Match Highlighter. Man kann ihn mit der Foundation mischen oder so als Highlighter verwenden. Ich benutze ihn gerne unabhängig von der Grundierung, weil, wie ihr vielleicht inzwischen wisst, ich selten eine Foundation benutze. Ich trage ihn dann auf die obere Wangenpartie, Nase, und in der Falte über den Lippen auf. Er hat ein super schönes Finish, das fast den ganzen Tag hält. Zugegebenermaßen habe ich einige Zeit gebraucht, um herauszufinden, wie ich ihn am besten auftrage, aber benutze inzwischen einfach die Finger und klopfe ihn ein. Am Ende noch einmal gucken dass er gut verblendet ist und keinen zu harten Kontrast zum Bronzer darstellt - fertig.
Ich habe übrigens den Ton 301 C Icy Glow, aber es gibt noch zwei weiter Töne, die beide etwas wärmer sind, von denen ich mir für den Sommer bestimmt auch nochmal einen zulegen werde.


Ein neuer Favorit ist von L'Occitane die Karité Handcreme für trockene Haut. Ich spreche ja sehr viel über Handpflegeprodukte, weil ich immer auf der Suche nach welchen bin, die meinen neurodermitis-geplagten Händen Feuchtigkeit verleihen. Die von L'Occitane finde ich was das angeht wirklich super, sie ist sehr dick, aber angenehm im Auftrag, sie klebt nicht, zieht schnell ein und riecht unglaublich gut. Wenn ihr auch mit trockener Haut oder Neurodermitis zu kämpfen habt, dann probiert diese doch mal aus. :)

Ebenfalls neu dazugekommen ist ein Lippenpflegeprodukt, und zwar der Neutrogena Lippenpflegestift mit der Norwegischen Formel. Bestimmt kennen es viele von euch, im Winter werden die Lippen öfters mal spröde oder rissig, und dieser Lippenpflegestift hilft dagegen wirklich wunderbar. Seit er bei mir eingezogen ist, gibt es keine trockenen Lippen mehr. Das hält auch langfristig an, was mir bei anderen Produkten oft gefehlt hat.

Mode:

Auch in Sachen Mode bleibt es winterlich: Mein momentaner Favorit ist eine kuschelige Strickjacke von Zara. Sie ist schön dick, warm und hat einen richtig schönen Schnitt, und zwar ist sie etwas länger und lässt sich vorne noch einmal umschlagen. Am liebsten trage ich sie ganz schlicht zu Jeans (schwarz oder blau) und einem weißen T-Shirt. Ein Paar coole Ankleboots dazu - fertig.


Life:

Gelesen habe ich in diesem Monat Aimee Song's "Capture Your Style". Es ist ein Buch, dass sich um Instagram, das perfekte Foto und den schönsten Feed dreht. Dabei hat Aimee ein paar wirklich gute Tipps und motiviert einen, auch die kleinsten Momente festzuhalten. Dabei wirkt nichts gekünstelt, gestellt oder trocken, nein, es ist wirklich schön geschrieben und zaubert jedem Instagram-Suchti an der ein oder anderen Stelle ein Schmunzeln auf die Lippen.

Ebenfalls in meinen Februar Favoriten erwähnen muss ich La La Land. Grund dafür: Ich habe es tatsächlich erst Anfang Februar geschafft, den Film in Kino zu sehen. Warum ich La La Land so mag? Dazu gibt es einen ganzen Blogpost, den ihr hier finden könnt.

Habt ihr eines der Produkte schonmal probiert? Was ist euer Lieblingsprodukt der letzten Wochen? Lasst mir gerne einen Kommentar da, ich würde mich freuen.

Alles Liebe,

Frederika

MerkenMerken

Personal

About Last Week #7: Auszeit, Veränderungen, Wandschmuck

16:45


Ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Sonntag! Wie immer gibt es heute meinen Wochenrückblick.

Best of the week: Jetzt wo Semesterferien sind, verbringen Malte und ich ein paar Wochen zuhause bei Freunden und Familie. Trotzdem haben wir uns dieses Wochenende eine kleine Auszeit in unserer Wohnung in Hamburg gegönnt, und festgestellt, wie sehr wir sie vermisst haben. Keine Verpflichtungen, viel Zeit für die Dinge, die sonst zu kurz gekommen sind, wie Lesen, spätes Frühstück, lange Spaziergänge. Einfach schön.
Außerdem, wie ihr vielleicht im letzten Post gelesen habt (hier), sind in dieser Woche einige wichtige Entscheidung bezüglich Studium und Zukunft gefallen, die mir das Leben jetzt doch um Einiges erleichtern. Ich kann mich neu fokussieren und fühle mich deshalb super motiviert und produktiv.


Worst of the week: Leider habe ich zum Ende der Woche das Gefühl, bekommen, dass sich bei mir eine kleine (oder große) Erkältung anbahnt. Uncool. Ich versuche es jetzt, trotz meinem Motivationsschub, langsam angehen zu lassen, und mir abends ein bisschen mehr Auszeit zu gönnen, um meine Gesundheit zu unterstützen.

Product of the week: Mein Lieblingsprodukt und -neukauf der Woche ist diese coole Uhr, die seit Donnerstag unsere Wohnung in Hamburg schmückt. Wie findet ihr sie? Gefunden habe ich sie über Dawanda.



Onlineshop Favourite of the Week: Paperbag-Hosen sieht man ja gerade so ziemlich überall. Ich finde sie superschick und bin gerade auf der Suche nach einer, die in meinen Kleiderschrank einziehen darf. Diese hier von Asos finde ich richtig cool, schöne Farbe, toller Schnitt! Gefällt sie euch?


Song of the Week: Chained to the Rhythm von Katy Perry. Absoluter Ohrwurm.

Wenn ihr wollt könnt ihr meiner Woche gerne auf Snapchat (lace.lilies) oder Instagram Stories (lace.and.lilies) folgen. Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Frederika
MerkenMerken

Lifestyle

Wochenendgedanken: Das richtige Studium, Karriereziele, Motivation

17:24


Januar. Sonntagmorgen. Ich setzte mich an den Schreibtisch und schlage ein Buch auf. Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse. Lust? Nein. Spannend? Geht. Motivation? Die gute Note. So ging es mir bei 6 von 8 Klausuren, für die ich dieses Semester lernen musste. Ob das so richtig ist? Ob das so sein soll?

Ich habe mich immer auf die Zeit nach der Schule gefreut. Kein Mathe mehr, nur noch Fächer, auf die ich wirklich Lust habe. Dass diese Vorstellung unrealistisch war, ist mir jetzt klar. Mathe gehört dazu, andere vermeintlich anstrengende, für mich uninteressante Fächer auch. Aber dass gleich 6 von 8 Fächern mich mehr stressen, als dass ich Spaß an ihnen finde? 
Inzwischen weiß ich, alle Klausuren sind bestanden, da kann ich stolz drauf sein. Trotzdem war das erste Semester an der Uni ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Viel Disziplin, viel Arbeit, wenig Spaß, wenig Freizeit. Diszipliniert Arbeiten, das kann ich. Ohne Spaß und Freizeit leben? Eher nicht. 
Ein schneller Blick in den Studienplan. Die nächsten Semester sehen ähnlich aus. Nicht mehr als zwei Module, die mich ansprechen. Was soll ich tun? Wechseln? Die meisten würden ja sagen. 
Doch der Studiengang, in dem ich mich befinde, bietet mir eine tolle Basis für das Berufsleben - Vorteil. Er ist zum Teil auf Englisch - Vorteil. Aber was nutzen mir all die Vorteile, wenn mir sieben Semester lang ein Alltag mit striktem Faktendenken und ohne Freizeit bevorsteht?!

Es wird mir klar: Pause. Neuorientierung. Motivation sammeln. Neu fokussieren. Mir klar machen, was ich eigentlich will: Schreiben, kommunizieren. An mich selbst, für mich selbst, für andere. Über Mode, Beauty und das Leben. 
Dieser Blog ist mein Hobby, in dem ich all meine Leidenschaften vereine. Warum also nicht meinen Leidenschaften folgen? Neuanfang, Studiumswechsel. 
Als ich Bewerbungen für Praktika schreibe, an Zeitschriften und Unternehmen, die mich inspirieren, habe ich das erste Mal seit einem halben Jahr wieder Spaß daran, zu arbeiten. Und dabei sind es nur Bewerbungen. Ein gutes Zeichen, ich bin auf dem richtigen Weg. 
Dann: Ernste Gespräche. Mit Mama, Papa, Malte, meinen engsten Freundinnen. Sie motivieren mich, dass zu tun, woran ich Spaß habe, wo meine Leidenschaft liegt. Und so fällt schließlich die Entscheidung und mit ihr ein Stein von meinem Herzen, von dem ich gar nicht richtig wusste, dass er da war. 

"You have to find what sparks a light in you so that you in your own way can illuminate the world"
Oprah Winfrey 

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende, voll von Motivation, Spaß, Leidenschaft und Liebe am Leben.

Frederika

Fashion

Outfit: Turtleneck + Vegan Leather Tote

13:32



Hallo ihr Lieben, 

nachdem ich mir ja vorgenommen hatte, euch mehr von meinen Outfits zu zeigen, gibt es heute den nächsten Outfitpost. Mit dabei: Meine Lieblings-Totebag von Free People. 
Ich habe mir dieses Tasche vor fast zwei Jahren gekauft, abgeguckt von einer meiner Lieblingsbloggerinnen und Inspiration Christie (https://nycbambi.blogspot.de). Seitdem ist die Tasche zu meinem ständigen Begleiter geworden. Sie hat die perfekte Größe, kommt in der Bestellung mit einer passenden Laptoptasche, und, wem's wichtig ist, sie besteht aus veganem Leder (wobei ich mich frage, ist veganes Leder dann nicht = Kunstleder?). 
Ich habe sie mir in der Farbe "Cognac" bestellt, die ich richtig schön finde, und die meine aus Schwarz- und Grautönen bestehenden Garderobe sehr gut komplementiert. 
Entsprechend trage ich sie auch gerne zu sonst eher schlichten Outfits.


Im heutigen Post trage ich meinen liebsten grauen Turtleneck von New Yorker. Um schlichte "Pulli-Jeans-Looks" ein bisschen aufzupeppen trage ich gerne ein Hemd oder eine Bluse drunter, hier eine weiße Leinenbluse von H&M.
Dazu trag ich zwei meiner Favoriten, den ihr inzwischen vielleicht kennt, die Joni-Jeans von Topshop und meine geliebten Ankleboots von And Other Stories.




Als kleinen Hingucker trage ich immer gerne einen auffälligen Gürtel und stecke den Pulli gern hinter die Schnalle, was dem Ganzen noch einen kleinen "edgy" Touch verleiht. 


Weil der Look ja doch eher ein schlichter ist, habe ich einen auffälligen, dunklen Lippenstift dazu aufgetragen, und zwar von Catrice den Ultimate Colour Lippenstift in der Farbe 480 Red Said Black. 


Wie gefällt euch der Look? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe,

Frederika


MerkenMerken

Lifestyle

About Last Week #6: Valentine's Day, Girl Time, Feeling Useless

19:09


Ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Sonntag! Wie immer gibt es heute meinen Wochenrückblick.

Best of the week: Am Dienstag war Valentinstag und ich bin komplett ohne Erwartungen in den Tag hineingegangen. Malte und ich hatten, wie im letzten Jahr, keine Pläne, weil wir finden, dass man jemandem seine Gefühle nicht nur an einem bestimmten Tag im Jahr zeigen sollte. Trotzdem, dem Spirit des Valentinstages geschuldet, wollten wir den Tag zusammen verbringen und haben uns deshalb Zeit füreinander genommen, um die Dinge zu tun, die sonst oft zu kurz kommen. Ein Spaziergang, Essen gehen, im Bett unsere Lieblingsserie schauen, so sah der Tag dann aus. Super entspannend und einfach schön.
Außerdem hab ich diese Woche viel Zeit mit meinen Mädels verbringen können. Shoppen, Filmabend, was Trinken gehen, meine Zeit mit meinen Liebsten fehlt mir wirklich sehr wenn ich in Hamburg bin.

Worst of the week: Ich hatte so viele Pläne für die Semesterferien und ja, ich habe viele davon erledigt und verbringe viele schöne Tage daheim, aber ich muss zugeben, der fehlende feste Tagesablauf macht mir ein wenig zu schaffen. Ohne feste Verpflichtungen und Pläne gehe ich oft in der Prokrastination unter und fühle mich unnütz. Wie kommt ihr aus so einem Motivationsloch wieder raus? Lasst mir gerne eure Tipps in den Kommentaren da.

Product of the week: Viele Blogger schreiben im Moment über die Handcremes von L'Occitane, doch unabhängig davon habe ich mir letzte Woche die Karité Handcreme für trockene Haut gekauft.


Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich mit extrem trockener Haut zu kämpfen habe, aber ich bin wirklich positiv überrascht von dieser Creme, denn obwohl sonst nichts gegen die Creme aus der Apotheke ankommt, kann diese da wirklich gut, und besonders wegen ihres tollen Geruchs, mithalten.

Onlineshop Favourite of the Week: ... ist diese coole Jeans von I love Friday. In meinem Schrank habe ich fast nur schwarze Jeans, aber diese finde ich wirklich toll, da sie komplett was Anderes ist und trotzdem sehr schlicht und schön.


Song of the Week: How Do I Get You Alone in der Glee-Version (Ja, the Glee Obsession has returned)

Wenn ihr wollt, könnt ihr meiner Woche natürlich gerne auf Snapchat (lace.lilies) oder Instagram Stories (lace.and.lilies) folgen. Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Alles Liebe, 
Frederika

Lifestyle

About La La Land

18:33

Image taken from Pinterest

Zahllose Male habe ich es auf Instagram, Snapchat und auch hier auf dem Blog erwähnt und wahrscheinlich wisst ihr es inzwischen, auch bei mir ist das La La Land Fieber ausgebrochen. Schon lange hat es keinen Film mehr gegeben, der mir so nah ging und mich so lange beschäftigt hat. Dabei ist es nicht nur Ryan Gosling's Grinsen oder die Musik, die mir unter die Haut gingen, sondern viel mehr die Geschichte und der Appell des Films.

Als ich vor zwei Wochen vom Kino nach Hause kam, war ich völlig überwältigt und wusste gar nicht, wohin mit all meinen Emotionen. Auch eine Träne musste ich verdrücken. Warum?

La La Land erzählt eine Geschichte über zwei Künstler, die sich miteinander ihre Träume erarbeiten und sie ohne einander erleben. Es sind keine Träume, die in unserer modernen Welt einen Platz finden würden, denn sie drehen sich nicht um Geld, Macht oder Ansehen, nein, sie drehen sich um Leidenschaften, Fantasie und Kunst.
Aufgrund des offen gestalteten Endes war mir zunächst gar nicht klar, was der Film mir sagen sollte oder welche Schlüsse ich für mich selbst ziehen sollte. Nachdem ich aber Tage lang den Soundtrack gehört habe und schließlich noch ein zweites Mal den Film besuchte, glaube ich, inzwischen gelernt zu haben.
La La Land portraitiert viel von dem, was heute in der Welt unterdrückt wird, zu kurz kommt, unbeachtet bleibt. Leidenschaften unterliegen unseren Jobs, Fantasie unterliegt dem Faktendenken und Kunst unterliegt Sozialen Medien. Für viele ist das in Ordnung, "das muss so sein", aber nicht für mich, ich möchte mich gegen das, was der Alltag mir vorschreibt, währen.
Ich habe Träume, ich glaube, jeder hat sie. Manche sind erfüllbar, und bei manchen träumt man ewig weiter. Manche Träume widersprechen sich, sind nur einzeln und nicht gemeinsam zu erfüllen. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass man etwas erreichen wird, wenn man fest genug daran glaubt und hart genug dafür arbeitet.
In La La Land schreibt Mia ihr eigenes Stück und erreicht so ihren Traum einer erfolgreichen Schauspielkarriere. Man sieht sie dafür arbeiten, Tag und Nacht. Man sieht aber auch, dass sie erst wirklich beginnt Erfolge zu sehen, als sie an sich glaubt.
Vielleicht war es das, was mich an dem Film so berührt hat. Zwei junge Menschen, die sich gegen das stellen, was die Gesellschaft ihnen vorschreibt. Zwei Menschen, die träumen. Zwei Menschen, die nicht durch Geld, Connections oder Status ihre Ziele erreichen, sondern nur dadurch, dass sie an ihre Ziele und an sich selbst glauben.
Es hat mich berührt, weil es das ist, was in der Welt fehlt. Träumer.
Wenn ich mir überlege, wer oder was mich emotional berührt, dann lande ich schnell bei Filmen, Musikern und Büchern, weil sie erfüllt von Fantasie sind, weil sie Kunst sind.
Die Welt ist mir oft zu rational, zu abgestumpft, und oft ist die einzige Emotion, die angesprochen wird, wenn ich mich mit der Welt befasse, Wut oder Angst.
Mia und Sebastian sind am Ende Teil einer rationalen Gesellschaft, denn sie haben Erfolg, verdienen gut und sind hoch angesehen. Ist es aber das, woran sie denken? Ich glaube nicht. Sie denken nicht an Geld, Status, Macht. Sie leben ihren Traum mit Fantasie und Leidenschaft, und genau das macht den Unterschied aus.

La La Land hat mir also bewusst gemacht, dass es wichtig ist, zu träumen, wenn man nicht dem Alltagstrott verfallen will, dass es wichtig ist, für Träume zu arbeiten und sich selbst zu vertrauen.
Es ist ein Film, der mich für all dies unglaublich motiviert hat.
Ist es deshalb okay, eine Träne für etwas zu verdrücken, was den eigenen Blick auf die Welt schärfer werden lässt und die eigenen Gedanken maßgeblich beeinflusst? Ich glaube schon.

Wenn ein Film, der die Welt kritisiert, ohne ein einziges böses Wort zu erwähnen, einen so starken Einfluss auf so viele Menschen haben kann, vielleicht gilt es dann, seinen Appell zu hören, ihm Achtung zu schenken, und wenigstens für sich selbst das Bewusstsein über Erfolg und Träumerei zu erweitern. So here's to the ones who dream.

Fashion

Outfit: Bell Sleeves & Red Bag

13:37



Hey lovies,

it's here! My first attempt at an outfit post. 
I don't usually struggle with styling and picking out clothes, in fact I have a lot of cute pieces in my closet that I would love to share with you, but I have tried several times to shoot one of my looks and I was never satisfied with the result. Maybe it's because I don't have a boyfriend photographer, maybe it's because I'm just generally an awkward person when it comes to being photographed. 
However, I recently decided to just go for it because practice makes perfect, so here it is. I can't say that I'm 100% comfortable with / relaxed about this post, so please let me know what you think in the comments! x

Recently I have been loving bell sleeves. They make a simple outfit look so much more exciting which is really beneficial to my otherwise quite basic style. 

The top I'm showing you in this post is from Zara. It's a graying long sleeve top with stripes on the "bell" part of the sleeves, which is such a cute detail. I got this a little while ago and I believe they had this in three different color variations, and honestly, I could have taken them all home, but that would have been boring, wouldn't it?

I paired the top with another one of my current obsessions: this red bag I recently picked up from TK Maxx. As I said, my outfits usually lack color, so this bag is perfect to brighten up my looks and give them a bit of an eye catch. 


Because it was a warm day, I took my favorite fuzzy cardigan with me as a jacket. For shoes, I wore my all time favorite ankle booties from And Other Stories. 


Do you like the bell sleeves trend? Let me know what you think in the comments.

Thank you for reading, I hope you enjoyed.
Lots of love,

Frederika